TRADITIONELLE CHINESISCHE MEDIZIN ist eine mehrere Jahrtausende alte Therapieform, die auf der ganzheitlichen Sichtweise beruht, dass wir Menschen umgeben und durchdrungen sind von einer Kraft, die Qi (Lebensenergie) genannt wird. In uns weilt und fließt dieses Qi. So stehen auch die Organe im Inneren des Körpers und die Meridiane (Energieleitbahnen) in einer solch durchdrungenen Beziehung mit der Lebenskraft.

Eine Disharmonie in diesem Wirkungsfluss kann sich in Unwohlsein und Krankheit äußern, welches die Traditionelle Chinesische Medizin über die „Fünf Säulen“; Ernährung/Lebenspflege, Kräuterheilkunde, Akupunktur, Taijiquan/Qigong und Tuina-Massage wieder in ein Gleichgewicht bringen kann.

Ernährung / Yangsheng (Lebenspflege)

meint die Ernährung, mit den für mich richtigen Nahrungsmitteln unter Einbindung der Lebenspflege (Yangsheng). Das bedeutet, die Ernährung wird individuell auf den Menschen abgestimmt. Das Wort Yangsheng beinhaltet zum Beispiel das rechte Maß an Bewegung, Ruhe, Sinnlichem, also auch das rechte Maß im Leben. Ebenso das gesunde Ineinanderströmen von Lebensfreude und Ernsthaftigkeit.


Phytotherapie (Kräutermedizin)

ist der Einsatz von Kräutern, um sogenannte Mangel- oder Fülle-Zustände wieder in ein Gleichgewicht zu bringen. Hier in der Praxis werden überwiegend westliche Kräuter eingesetzt, da wir diesen kulturell, sowie auf körperlicher und energetischer Ebene näher sind, sie also besser vertragen. Ebenso finden asiatische Kräuter ihren Einsatz, wie zum Beispiel der koreanische Ginseng, der das Kräfte- und Energieniveau des Menschen heben und ausbalancieren kann.


Akupunktur

ist das Einbringen von Nadeln in Akupunkturpunkte die auf den Energieleitbahnen (Jingluo) liegen, um das so genannte Qi (Lebensenergie) in Bewegung zu bringen, anzuregen, beziehungsweise zu stärken.

Zu dem Bereich Akupunktur zählen auch Behandlungen mit Laser und Akupressurstiften, sowie die Ohrakupunktur und Handakupunktur.


Taijiquan & Qigong

sind Bewegungsformen, die durch die langsam ausgeführten Bewegungen in uns Ruhe und Ausgeglichenheit entstehen lassen können. Dadurch fließt unser Qi (Lebenskraft) besser. Die Vermittlung findet in Kursen und/oder Einzelstunden statt. Sie können auch innerhalb einer Behandlungssitzung einzelne Übungen erlernen, um diese dann selbstständig ausführen zu können.
Das Taijiquan und das Qigong sind die aktive Hinwendung an die eigene Gesundheit.

Weitere Informationen können sind unter www.mudo-schule.de erhalten.


Tuina-Massage

ist eine Verbindung aus Meridianstreichung, Akupressur und Massagen sowie passiven Bewegungen, Dehnungen von Muskelgruppen. Sie regt im Körper den Qi (Lebensenergie)-Fluss an und somit auch das Fließen des Blutes. Das Blut (Materie) folgt dem Qi (Energie). Es wird der ganze Körper und entlang der Meridiane massiert sowie Akupunktur-Punkte behandelt.

Diese Therapieform ist eine der „Fünf Säulen“ der Traditionellen Chinesischen Medizin. Diese seit mehreren Tausend Jahren eingesetzte Massagebehandlung kann zur Linderung Ihrer Beschwerden beitragen.


Meine Internet-Empfehlungen


 
   nach oben