ENERGIE THERAPIEN umschreiben die Arten von Behandlungen, die überwiegend mit dem Energie-Fluss, der Energie-Qualität, dem Energiesystem und den seelischen Anteilen des Menschen umgehen.

Reiki

ist eine Therapie, die durch das Auflegen der Hände dem Menschen diese Energieform darbietet, damit ein Ausgleich im Gesamten stattfinden kann. Reiki ist eine ganzheitliche Methode, alle Ebenen des Daseins werden miteinbezogen. Alle Aspekte des Wesens können in ein ausgewogenes Gleichgewicht gebracht werden.

Wenn Sie den Wunsch haben, Reiki selbst zu erlernen, bekommen Sie weitere Einblicke unter www.mudo-schule.de


Metamorphische Methode

Die in dieser Behandlungsform sanften Berührungen an der Reflexzone-Wirbelsäule, zum Beispiel an denen der Füße, können die im Zeitraum zwischen Empfängnis und Geburt angelegten Muster lösen und der Lebenskraft Unterstützung darreichen, so dass die im Menschen angelegten Potentiale sich entfalten können.

Die Metamorphische Methode gibt Hilfe zur eigenen Entwicklung. So kommen wir von dem was wir glauben zu sein und können zu dem werden wer wir sind. Eine Metamorphose.


Bachblüten

Die in der Blüte enthaltenen feinstofflichen Anteile können die im Menschen angelegten Seelenanteile hervorheben, stärken und in die Mitte bringen. In der klassischen Bachblütentherapie gibt es 38 Blüten, die uns unterstützen können.


Atemtherapie

ist eine Hinwendung an den Lebensodem, Atem oder Hauch. Das Wort „Inspiration“ kommt von der Urform „Inspirare“, diese bedeutet übersetzt „Einatmen“. Hier ist klar eindeutig die Verbindung von Atem, Energie und Seele zu sehen. Mit der Atmung pulsieren diese Anteile. So können wir über die Atmung diese in Einklang bringen, die Seele kann aufatmen.

Mit der Atemtherapie können zum Beispiel Blockaden gelöst werden und Entspannung in uns entstehen.


Gesprächstherapie (non direktiv)

lässt dem Menschen seinen Raum, in dem er sich öffnen und zeigen kann. Der Patient kann auf Fragen seitens des Therapeuten sich selber Antworten geben bzw. sich selber erkennen.

Die non-direktive Gesprächstherapie unterstützt den Freiraum des Menschen durch aktiv-passives Zuhören durch den Therapeuten. Somit bleibt der persönliche Mut des Patienten erhalten, sich öffnen zu dürfen.

Den Menschen so da sein zu lassen wie er ist und nicht eingreifend tätig zu werden, ist die Basis der non-direktiven Gesprächstherapie. Das gehörte, gesprochene Wort in oder durch uns kann zur Gesundung führen.



Meine Internet-Empfehlungen


 
   nach oben